Freitag, 29. August 2014

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen...

...sicher? Ich hab so dolle Kopfweh.

Für alle, die denken, "Hui sieht das aufwändig aus." oder "Neeeeee, das krieg ich nie nich hin", hier eins meiner, wie ich finde, misslungenen Erstwerke.




Der Zwerg war mein erster Versuch eines Pinguins. Mein Mann liebt ja Pinguine, weiß Gott warum, wahrscheinlich weil sie die selbe Frisur haben wie er, diese nur mit mehr Selbstvertrauen tragen können : P.
Jedenfalls, wenn es nach mir gegangen wäre, hätte der Mülleimer ihn wohl geschluckt, aber als Retter in der Not, wie mein Mann nun mal so ist, hat er sich schützend über ihn geworfen und ihn sicher in sein Arbeitszimmer getragen, wo er ihn jetzt irgendwo versteckt hält. Irgendwann werde ich ihn noch finden!




Mittlerweile sieht mein Pinguin so aus. Wie er aussehen wird, wenn ich ihn nochmal mach weiß ich allerdings nicht. Den hier habe ich komplett ohne Anleitung gehäkelt (und mir blöderweise auch nicht aufgeschrieben, wie genau...blöd), einfach frei heraus. Ist doch eigentlich ganz gut geworden, oder?

Und auf jeden Fall der Beweis dafür, dass noch kein Meister vom Himmel gefallen ist. Übung macht den Meister. Und wenn ich die kleine Krücke vom Anfang doch noch finde, wird der Große den Kleinen verschlingen! Ganz sicher!

Donnerstag, 28. August 2014

100% Kalorienfrei!

Mal etwas Zuckerfreies zum Geburtstag verschenken?

Es steht schon wieder ein Geburtstag vor der Tür! (wen wunderts, alle Jaaahre wiieder...) Und ihr habt keine Lust schon wieder ein Stück Kuchen zu essen, geht ja schließlich direkt auf die Hüften, und wer hat schon Zeit für das Workout, das man schon viel zu lange vor sich hin schiebt und eigentlich die anderen sechs Kuchenstücke vertreiben soll.

Oder ihr habt einfach nur keine Idee, was ihr diesmal für eine süße Kleinigkeit verschenken sollt? Jedem dasselbe schenken passt auch nicht und sieht beim Zehnten dann auch irgendwie doof aus.

Wie wäre es denn hiermit?


Ein super süßer und trotzdem 100% Kalorienfreier Bärchenmuffin! Ja man  muss keinen Bären machen, mit den richtigen Ohren wird aus ihm auch ein knuffiger Hase oder eine freche Mietze Katze. Durch die Maschen lässt sich ganz einfach eine Halterung für eine kleine Kuchenkerze stecken, dass man ihm wirklich den Touch zum Geburtstagskuchen verleihen kann. und mal ganz ehrlich.....






... guckt der nicht einfach total niedlich?

Für eine meiner Kolleginnen habe ich mal einen lilanen gemacht.



Auf Arbeit hatte er noch eine grüne Kerze verpasst bekommen. Kam gut an.

Mittwoch, 27. August 2014

Manchmal dunkel...

Dunkel....



Die Dunkelheit verschlingt die Seelen,
mehr und mehr sie hört nicht auf.
Hast du Angst ihr zu begegnen,
dann gib lieber vorher auf.

Und sie rückt schleichend näher,
Schritt für Schritt bis zu dir,
hat sie dich erst gefangen,
gibt es keine Wiederkehr.

Doch du läufst immer weiter,
Zug um Zug, du gibst nicht auf.
Doch was dich hier erwartet,
setzt dem Spiel die Krone auf.

Und die Angst in dir wächst,
denn es wird immer enger,
langsam rückt sie immer näher
bis es dir die Luft abschnürt.

Dein Herz beginnt schnell zu rasen,
denn die Furcht nimmt überhand
und die Dunkelheit wirft schwere Last,
auf die doch so schwache Seele.

Und dein Weg nimmt kein Ende,
immer tiefer führt er dich,
immer weiter in die Ferne,
bis das letzte Licht erlischt.

Allein, getrennt von allen Freunden
in der dunklen, fremden Welt,
zitternd durch die Eiseskälte,
die den erlösenden Schlaf fern hält.

Verlassen vom Glück
gibst du dich gebeutelt geschlagen,
doch der Sieg ist kein Trost,
beim nächsten Mal sieht’s anders aus. 




Wenn ich es lese habe ich jedes Mal das Gefühl, dass es mich hinterher zieht. Es wird schneller und schneller und dann ist es vorbei.

Montag, 25. August 2014

Meine lieben Kleinen... Teil 12

Bei Euphelia hatte ich mal den Gedanken, dass es schön wäre, wenn man mit meinen Puppen mal etwas mehr machen könnte.

Das hier ist übrigens Euphelia.



Euphelia die Meerjungfrau! Mal davon abgesehen, dass es ein irrer Kampf war auf den Namen zu kommen, macht sie doch einen guten ersten Eindruck, oder? Und wisst ihr, was das Beste an ihr ist?


Mann kann ihr die Flosse abziehen und schwups kommen zwei Beine zum Vorschein. Und damit sie untenrum nicht ohne rumlaufen muss hat sie einen Rock, Socken und Schuhe bekommen.


Ja ich weiß, die Idee ist nicht neu, aber bei den Puppen, die ich bischer gemacht habe...irgendwie schon, also für mich....endlich mal eine, die etwas mehr mitbringt als nur einen kurzen Mini und ein nettes Lächeln.

Bei Euphi habe ich Cherrys Frisur kopiert.



Aber sie gefiel mir einfach sooo gut. Was soll ich machen?
Cherry trägt einen Mantel und eine Tasche, die ich von meinem Coraline Auftrag übernommen habe, hatte ich ja vorher auch noch nich im Programm.




:P hii...und als ich Lulu neu auflegen musste habe ich Mantel und Tasche gleich noch mal übernommen.






Lulu hat allerdings wie Coraline einen Regenmantel bekommen. Außerdem habe ich ein paar Zierknöpfe angenäht. Ich wollte eine Verbindung von Haar und Mantel haben, die Knöpfe erschienen mir da gerade passend. So wirkt Lulu richtig sportlich.

Puuuuuuuh...das...das waren sie...meine lieben Kleinen...ab jetzt kommen nur noch neue Models, wenn ich mal wieder an neue Ideen komme...oder wenn ich eine alte neu auflege...

Ich hoffe, diese Rundschau von zwölf Teilen war euch nicht zu lang und abwechslungsreich genug.

Sonntag, 24. August 2014

Meine lieben Kleinen... Teil 11

"Ich ähm...ich äääähm...ich ääh..
Ich kämpfe für Liebe und Gerechtigkeit!"

*Ärmchen schwungvoll vor und zurück...hoch...vorsichtig, nicht selber schlagen, das wäre jetzt peinlich*

 "Ich bin...*dramatische Pause*....Sailor Moon! und im Namen des Mondes werde...ich dich jetzt bestrafen!"


*Boah bin ich cooooool! Das ich in irgendwas getreten bin, hat keiner gemerkt...gar keiner...ach quatsch!...*


Passend zur neuen Auflage der Sailor Moon Serie; Pretty Guardian Sailor Moon...jaa auch ich hab es mir auch angeguckt, und mal ganz ehrlich, wer hat sich die erste Serie nicht angesehen?...habe ich mal eine Sailor Moon gemacht...nach meinem Stil.






Kommt es komisch, wenn ich sage, dass ich, während ich an dieser Amigurumi-Puppe gearbeitet habe, ich mir einen Horrorfilm angesehen habe?

Samstag, 23. August 2014

Meine lieben Kleinen... Teil 10

Einmal wurde ich gefragt, ob ich auch einen Polizisten häkeln könnte. Leider gab es keine weiteren Angaben dazu, wie genau er sein sollte, oder wie die Vortellungen wirklich waren, und auf meine Nachfragen habe ich keine Antwort bekommen.

Probiert habe ich es aber trotzdem, komplett freihand, denn gute Anleitungen habe ich nicht gefunden. Da musste ich mit Bildern Vorlieb nehmen.

Das Ergebnis?


 Polizist Heiko!




Die Mütze war anstrengend und Gott sei dank kann hier niemand sehen das seine Hose wie eine Opa-hose unter den Achseln sitzt : P .

Im Moment bewacht und beschützt er seine zahlreichen Mitbewohnerinnen und nimmt die Rolle sehr ernst. Naja die Mädels haben ihn halt voll um den Finger gewickelt.



Und das hier ist meine Version voooon? Na kommt ihr drauf?
....
Richtig! Coraline!

Auch sie war eine Auftragsarbeit. Eine die mir sehr viel Spaß gemacht hat. Ich musste bei ihr einige Sachen neu ausprobieren und finde, dass es recht gut geworden ist.



Für Coraline habe ich das erste mal einen Mantel und eine Puppentasche gemacht. Beides wird mit Druckknopf geschlossen und die Tasche bietet sogar Platz für süße Kleinigkeiten.


Kaum zu glauben , aber für Coraline habe ich nur zwei Tage gebraucht, so eifrig war ich am Häkeln, bei Heiko war es noch eine ganze Woche.

Sorry Heiko, aber Coraline war mir wohl einfach lieber. :P

Freitag, 22. August 2014

Meine lieben Kleinen...Teil 9

Robyn und Nora waren Wunschanfertigungen.

Bei Robyn wurde ich gefragt, ob ich nicht eine andere Puppe mit einigen Änderungen nachhäkeln könnte.

Der Ausgangspunkt:

Isabell die Dritte.


Die Haare sollten rot werden. Das Kleid sollte grün sein und statt der Blume ein Kleeblatt haben. Außerdem musste sie babytauglich sein, denn das Püppchen sollte für ein kleines Mädchen sein, das das Babysein noch nicht abgelegt hat.



Und das hier ist das, was ich aus den Vorgaben gemacht habe. Jaaaa, ich weiß, sie hat einen Seitenscheitel, aber ich hab um Erlaubnis gefragt, und ich mag Seitenscheitel, schwer zu übersehen oder? : P



Kleeblätter hatte ich vorher noch nicht gehäkelt, aber die Umsetzung war nicht schwer. Ich habe sogar zwei Aufnäher zusätzlich mitgeschickt, für den perfekten Parnterlook von Baby und Püppchen. Den Namen der Kleinen weiß ich leider nicht :( , aber ihre Mutter hat mir ein Foto von ihr und ihrer neuen Freundin Robyn geschickt als sie da war.  Das war sooooooo süüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüß!
Das glaubt ihr gar nicht. Ich bin den Rest des Tages wie ein Honigkuchenpferd rumgelaufen......die war aber auch niedlich...wie gut das ihr mich soo nicht gesehen habt.





Nora ist die zweite Puppe, die für ein Kleinkind sein sollte. Deswegen habe ich auch bei ihr, genauso wie bei Robyn, die Schuhe gesichert und festgenäht. Anders als bei Robyn, die nur gehäkelte Augen hat, waren hier meine Standart Augen ok.

Donnerstag, 21. August 2014

Meine lieben Kleinen...Teil 8

Als ich gerade Prinzessin Helena fertig und Prinzessin Anastasia schon im Kopf hatte, wurde ich gefragt, ob ich das Prinzessinnen-Kleid nicht doch auch noch in einer anderen Farbe machen will. Und ob ich nicht auch aus einer meiner anderen Püppchen einer Prinzessin machen könnte.

Das Ergebnis dazu ist das hier:




Mein ungleiches Schwesternpärchen Sophia und Eileen.

Ich fand, aus ihnen Prinzessinnen zu machen hätte einfach nicht gepasst, also habe ich diese beiden kurzerhand zur Version B Reihe von Sophia und Eileen erklärt und die beiden kurzerhand mit einer anderen alten Idee kombiniert.

Beide haben nähmlich ein kleines Schoßtierchen oder Plüschtierchen, Spielgefährten? Naja, nennt es, wie euch lieb ist.


Sophia Version B hat ein Plüschtier, das eigentlich ein Eichhörnchen darstellen soll, aber wahrscheinlich auch eher als Fabelwesen durchgeht :P.




Eileen Version B hat einen grünen Hund, passend zum Kleid. Ey! Warum soll nur Paris Hilton einen passenden Gefährten für die Tasche haben?!



Die Kleider waren aufwändiger als die von Helena und Anastasia. Pro Kleid brauche ich echt einen ganzen Tag. Manche Stellen halten echt auf beim Häkeln, da ist nix mit schnell schnell. Gut aufpassen und ja keine Fehler machen.

Mittwoch, 20. August 2014

Meine lieben Kleinen... Teil 7

Kurz, kurz, kürzer.

Und das war mir ehrlich gesagt langsam zu langweilig. Auch ein Beispiel dafür, dass ich manchmal lange warte, bis ich mich dann doch irgendwann dazu hoch bequeme und etwas anfasse, was ich schon längst hätte machen können. Pfui.


 Prinzessin Helena




Ich hatte ihr zuesrt lange Socken gehäkelt. Also richtig lange! Nur sah sie damit aus, als hätte sie Elefantenbeine. Hab ich schnell geändert, bevor es jemand sehen konnte. Da hätten sich ja alle schief gelacht.

Helena ist die Erste mit richtig langem Kleid und aufwändiger Frisur. Was man auf den Fotos nicht sieht: die Strähnen sind wirklich zur Hochsteckfrisur gedreht und festgenäht. Ich hab mir dabei, wie so oft, wie kann's auch anders sein, die Finger blutig gestochen, aber ich finde, es hat sich gelohnt. Was meint ihr?

Beim Überlegen, welchen Namen ich ihr geben soll, bin ich auf einen gestoßen, der mir gut gefallen hat, aber einfach nicht zu Helena passen wollte.



 Prinzessin Anastasia





Bei dem Namen wusste ich sofort, welche Haarfarbe sie haben sollte, und die Farbe fürs Kleid war auch schnell gefunden. Nach den meisten neuen Kleidern mache ich mir Notizen zum Nachhäkeln und oft probiere ich die auch gleich aus. Manchmal kann ich meine eigen Hyroglyphen nicht mehr richtig deuten. in den Fällen muss ich alles neu machen und hoffen, dass es aussieht wie der Vorgänger, aber bei diesem Kleid ist alles gutgegangen und Prinzessein Anastsia war fertig.

Dienstag, 19. August 2014

Manchmal auch was anderes....

Es gab mal eine Zeit, da brauchte ich ein anderes Ventil. Eine Zeit, in der ich auch geschrieben habe, nur ein wenig andere Sachen, auch wenn ich diese dann etwas später wieder aufgegriffen habe. Zeige ich euch vielleicht auch noch....

Ich mag den Rythmus, den dieses Gedicht vorgibt. Es ist das erste von einer Reihe, die sich recht ähnlich sind und doch alle etwas Anderes und gleichzeitig dasselbe erzählen.




Einsam.....


Einsamkeit umhüllt von Schweigen,
leise schleicht sie hier umher,
zieht die Kreise immer enger,
bis sich schließlich keiner rührt.

Ihre Schatten werden länger
und die Ketten immer schwerer,
Dunkelheit kommt schleichend näher
bis die Angst das Herz berührt.

Und die Schreie werden lauter
bis sich schließlich niemand traut,
auch nur einen Schritt zu setzen
auf den Weg, den keiner kennt.

Es wird weiter immer dunkler,
Tag für Tag bricht das Licht,
all die hellen Stimmen verstummen,
bis am Ende keiner spricht.

All die Jahre stillen Schweigens,
voller Angst vor jedem Tag,
bei denen man lieber schnell vergas
was sie brachten und mit sich nahmen.

Doch es ändert nichts,
die Uhr tickt weiter.
Und der Schatten wächst und wächst,
bis der Schlaf das Ende bringt.

Träumend sieht man ihre Wogen,
schwarz und grau still vereint,
nur das Schwert in ihren Händen
und der Kopf auf ihrem Schoß, sie sind rot.

Schreckend ist der nächste Morgen,
schweißgebadet, voller Angst,
dröhnen in den kleinen Ohren,
dass das Herz zum Rasen bringt.

Kleine Füße laufen Schritt um Schritt
und die kleinen Hände tasten.
Wollen finden was je verschwand,
nur den Ausgang gibt es nicht.

Es gibt keinen Anfang.
Es gibt kein Ende.
Kein Entkommen vor dem Schrecken.
Keiner der einen retten wird.

Leiden, Angst und Furcht und Schrecken,
treiben zur Verzweiflung nah,
bis die junge Seele, still und leise
langsam an sich selbst zerbricht.

Meine lieben Kleinen... Teil 6

Als ich versucht habe, meine Puppen in Gruppen zusammen zu fassen, damit ich sie euch vorstellen kann, keine vergesse und auch die Blogs nicht all zu lang werden, habe ich diese drei Irgendwie vergessen.

Rebecca mochte ich am Anfang ja überhaupt nicht.


Das Kleid zu lang, Pony zu kurz, die Schuhe nicht passend (ist mir aber auch erst aufgefallen, nachdem ich ihr mal dunklere gehäkelt habe). Die Zöpfe saßen genau so, wie ich sie haben wollte, und auch die Farben an sich genau so, wie ich sie mir vorgestellt hatte. Und trotzdem konnte sie mich einfach nicht überzeugen.

Mittlerweile gibt es zwei neue Versionen von ihr.





Die zweite Version hat mich dann eines besseren belehrt und Version drei finde ich zum Verlieben. In dem gelben Kleid mit den grünen Blumen ist sie aber auch einfach zu knuffig.




Bei Kathy habe ich mich seit Isabell der ersten endlich wieder getraut eine Hose zu Häkeln. Der Mut wurde auch schnell belohnt. Schneller hat nur noch Dotty ein neues zu Hause gefunde. :)




Und das ist meine Rekordhalterin. Ich hatte sie keine 24 Stunden fertig, da wollte sie schon jemand haben. Ihre Frisur hatte ich schon lange im Kopf, hatte mich nur nie getraut sie umzusetzen, aber ich hab ja schon gesagt, dass ich viel zu oft zu lange rumdruckse, oder?