Mittwoch, 3. September 2014

Resteverwertung mal anders.....

Ich hatte doch versucht vor einiger Zeit einen Schal zu häkeln. Aus schöner türkiser Wolle, schön dick und kuschlig. Habe ich aber dann abgebrochen, weil es mich dann zu viel Wolle gekostet hätte. Bei einem Schal mit der Länge zwei Meter hätte ich, bei dem Stück was ich bereits fertig hatte, 27 Wollknäule gebraucht und das wäre mir zu teuer geworden.

Aus dem Stück habe ich jetzt eine Tasche gehäkelt.





Ich habe mir noch passenden Stoff gekauft und diesen dann eingenäht, damit die Tasche auch ein Innenfutter hat. Und damit die Tasche auch abgedichtet ist, bei dem Lochmuster, kann man ja leicht durchgucken, so ist das, was in die Tasche reinkommt, auch ein wenig geschützt.




Als Schließen hab ich zwei Magnetverschlüsse genommen. Beim ersten Ansetzen hatte ich sie falsch platziert und musste sie nochmal neu ansetzen. Bei den oberen Teilen hatte ich leichten Bammel. Die Schließen müssen ja durch den Stoff und und ich hatte Angst, dass ich die Löcher zum Einstecken zu groß schneide. Bei den ersten beiden Löchern habe ich deswegen noch dicke Pappe unter gelegt. Sollte im Falle eines Falles ja auch nicht komplett durchgehen können. Hat aber Gott sei Dank gut funktioniert. Bei den letzten beiden Löchern war ich dann mutiger und habe ohne Pappe geschnitten.




Ich finde für meine erste Tasche kann sie sich echt sehen lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen