Mittwoch, 31. Dezember 2014

und noch eine letzte für dieses Jahr...

Noch ein kleiner Nachzügler für dieses Jahr. Wohl meine letzte Puppe, die ich dieses Jahr mache/gemacht habe.

Michelle.

Das Kleid hatte ich schon fertig, ich wollte einmal ausprobieren, wie gut sich Egypto-Cotton mit Catania verabeiten lässt. Außerdem wollte ich noch einmal eine Puppe mit dunkler Hautfarbe fertigen.



immer wieder Püppchen


Diese Puppe war ein Kundenwunsch.

Der Auftrag kam kurz vor Weihnachten. Ich hatte schon die Befürchtung, dass sie noch zu Weihnachten fertig werden sollte, und außerdem hatte ich den dämlichen Fall davor noch im Kopf.

Aber ich wurde schnell beruhigt. Die Käuferin hat ein Geburtstagsgeschenk für ihre Tochter gesucht, die erst im Februar Geburtstag hat. Ihrer Tochter haben von mehreren Puppen Dinge gefallen, und da hat sie nachgefragt, ob sie sich auch eine Puppe zusammenstellen kann.

Das hier ist das Ergebnis.

Sie sollte blonde Haare wie Alexia haben und helle Haut.
Außerdem genauso wie Alexia Garn-Augen in blau.

Die Frisur sollte wie die bei Eileen sein. Das Kleid sollte nur in weiß und rosa gehalten sein, Schuhe und Socken sollten wieder genauso sein wie bei Eileen.
















Ich muss sagen, dass es echt Spaß gemacht hat. Ich war nach einem Tag auch schon fertig.

Speedhäkeln!

Dienstag, 30. Dezember 2014

Sionet

Nach Palia hatte ich gleich noch mal Lust auf etwas anderes und habe mich gleich an die Arbeit einer neuen Puppe gemacht.



Das hier ist Sionet.






Eigentlich mag ich ihr Kleid überhaupt nicht. Fragt mich nicht wieso. Es ist eigentlich genauso geworden wie ich es mir gedacht hatte. Statt ewig weiß mal bast. Dunkelblau statt rosa oder pink.
Und trotzdem....




Ich wollte ihre Haare nicht genauso machen wie bei Palia. Aber was besseres ist mir auch nicht eingefallen. Nur vernäht habe ich sie auf die gleiche Weise, das macht ihr Haar oben etwas flacher, aber auch sicherer: Naja, muss man entscheiden, je nachdem wie man die Haar haben möchte.

Freitag, 26. Dezember 2014

Fanart 2


Hier war das Motto irgendwas mit Märchen, wie genau weiß ich allerdings nicht mehr.
Meine Pferde sehen irgendwie aus wie Mumps-Ponys....... Ich hatte noch ein anderes Bild, da war es noch schlimmer als hier....

Donnerstag, 25. Dezember 2014

Fanart


Dieses Bild habe ich auch nach einem Motto gemacht. Nur wie das Motto war weiß ich nicht mehr. Ist schon eine ganze Weile her. : P

Fanart-Motto: Clamp



Hier war das Fanart-Motto Clamp. Auch wenn ich meine Manga-Sammlung mittlerweile aufgelöst habe, Fan bin ich immer noch.

Dienstag, 23. Dezember 2014

In der Kürze liegt die Würze

Einmal gaaanz kurz! Nachdem meine anderen Gedichte ja alle so einen langen Rattenschwanz von Strophen hatten, kommt dieses mit einer aus.


Ein trauernder See


Du stehst da und hoffst,
schaust ins Weite hinaus.
Doch alles was du erblickst,
ist ein trauernder See in der Ferne
von dessen Uferrand eine Träne
in die Tiefe fällt.



Ich glaube, ich wollte es noch weiter schreiben, aber mittlerweile muss ich sagen, dass es den Biss verliert wenn ich es tun würde.

Deswegen einmal gaaanz kurz.

Montag, 22. Dezember 2014

Hüaaaaa!

Da wurde ich letztens gefragt, ob ich auch Plüschtiere, speziell Pferde mache. Hin und wieder ist meine Arbeit Thema im Zug und dann zeig ich Bildchen, und dann wurde ich mal von jemanden gefragt, der von der Seite meine Puppenbilder gesehen hatte. (den Spoiler ignorieren wir mal)

Pferde.

Ich hatte ja schon mal ein Pferdchen gemacht. Meine kleine Pepper. (hat schon lange ein neues zu Hause)


Aber es gibt auch noch unzählige andere Anleitungen für Pferde. Mann muss nur wissen was einem gefallen könnte.

Erstmal habe ich meine alte Anleitung (haha ...ich mach das ja noch nicht solange...ein Jahr ist noch nicht alt) hervorgeholt und nochmal gearbeitet. So konnte ich auch gleich das dickere Garn verhäkeln und ich wollte eh ein größeres Pony haben. Habe ich euch auch schon mal in einem früheren Post gezeigt.




Das Ganze habe ich etwas später auch noch mal in klein gemacht, weil mir das marmorierte Garn so gefallen hat und ich brauchte was als Abschiedsgeschenk für jemanden.




Jaaaa, ich weiß, das Bild ist mal richtig schlecht, aber ich hatte leider keine Zeit mehr für was besseres.
Die Reaktion darauf war: "ein My little Pony, das in Flammen steht". Das Pferdchen ist gut angekommen. Gott sei Dank.

Ich hatte mir aber auch noch zwei neue Anleitungen besorgt. Vielfalt kommt ja immer gut. Die von Little Muggles habe ich noch nicht ausprobiert. ich komme einfach nicht dazu. :(

https://www.etsy.com/de/listing/165163656/amigurumi-crochet-pattern-lucky-the?ref=hp_mod_rf

Aber hier könnt ihr euch mal angucken wie es aussehen sollte.


Bei der zweiten Anleitung kam das hier bei raus.



Hier habe ich zwei Garne genommen, also doppelt. Die zwei unterschiedlichen Gelbtöne geben eine schöne Marmorierung, beim Weiß hab ich es einfach so belassen.
Ursprünglich wollte ich die Mähne nur einziehen, habe mich damit aber soooo abgequält, dass ich auch hier wieder eine Freestyle Mähne gehäkelt habe.

Ich habe noch fertige Teile für zwei Ponys liegen. Mal gucken, wann ich dazu komme, sie fertigzustellen.

Sonntag, 21. Dezember 2014

Palia

Ideen sammeln ist schwer, Ideen finden noch viel mehr!

Aber manchmal funktioniert es halt doch. Endlich mal wieder eine Idee zu einer neuen Puppe, mit neuen Kleidern und neuer Frisur. Hat nach langem Überlegen mit "Was könnte man denn tun?" doch ganz gut geklappt.

Die Idee für die Frisur hatte ich ziemlich schnell und die Klamotten waren noch viel schneller da, da musste ich nicht mal lange hin und her probieren. Nur bei der Hautfarbe hat es am Anfang lange gedauert.

Das Ergebnis ist das hier:






Den Namen hatte ich diesmal sogar schon bevor die Puppe überhaupt fertig war. Morgens, wenn ich auf dem Weg zur Arbeit bin, begegne ich meistens einer Frau die ihre Tochter wegbringt. Sie wird immer von ihrem kleinen Hund begleitet, der eigentlich total gut hören kann, jaaa manchmal trödelt die Kleine etwas, aber schnüffeln muss ja auch mal sein. Jedenfalls der Hund heißt Palia. :)  Und weil ich mich ja sonst auch immer so schwer tu mit Namen finden habe ich den gleich mal abgespeichert.


Samstag, 20. Dezember 2014

Zuwachs

Neeeee, nicht bei mir. Bei meinen Puppen. Nach Zoe gab es ja noch ein paar neue Kolleginnen. Tanja und Maya. Und bei beiden kann ich mir einfach nicht den Namen merken.

Schlimm!






Das hier ist Tanja.







Das hier ist Maya.

Bei beiden gab's die üblichen Probleme, wie könnte es auch anders sein. Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht.

Bei Tanja hatte ich das Kleid schon recht lange liegen und wusste nur nicht, wie ich es verarbeiten soll, bei Maya wusste ich nicht, welches Kleid ich überhaupt nehmen soll. Dafür war bei ihr die Frisur schneller fertig, wo ich dann bei Tanja wieder länger gebraucht habe.

Naja, sie sind beide fertig geworden. Das sollte reichen, oder?
ODER?

Montag, 15. Dezember 2014

Wie weit darf man gehen?

Wo fängt man an, wo hört man auf?

Ich habe dieses Jahr wieder so viele schlechte Erfahrungen mitgenommen, dass sich manchmal schon Alpträume anschleichen und ihre Horrorszenarien in meinem Kopf abspielen. Hört sich jetzt vielleicht etwas übertrieben an, aber dieses Jahr war es wirklich zu viel und zum Teil wegen Banalitäten, dass auch da schon viel überspitzt war. Da kann man doch gar nicht anders als sich noch schlimmere Dinge auszumalen, wenn immer wieder was Schlimmeres kommt, wenn man gerade denkt "endlich vorbei!".

Wenn ich da an mein erstes Problem denke, das sich über Wochen und Monate hingezogen hat. Ich hatte Blütenaufnäher verkauft. Und die Person wollte sammeln, was ja OK ist, aber die muss mich falsch verstanden haben. Denn die Person hat immer mehr und mehr gesammelt. Nach drei Wochen hatte ich genug, ich hatte nur die Hälfte der Zeit zugesagt und habe eine Zahlungserinnerung geschickt. Leider hatte ich auch ein Problem beim Angleichen der Zahlung. Ich konnte nicht alles in ein Paket packen, vielleicht lag es an der Masse, ich weiß es nicht. Das Ergebnis waren zwei Pakete, eins mit Versandkosten, eins ohne. Nach einer Woche kam noch eins dazu und ich war bereit auch das noch mit rein zu packen und versandkostenfrei zu verschicken. Nur bezahlen wollte die besagte Person trotz mehrmaliger Erinnerung nicht! Wenn man kauft muss man auch aufpassen, dass man die Gutmütigkeit der Verkäufer nicht überstrapaziert. Wenn man wirklich nicht mehr kann, oder es gibt noch was, das man zwei Tage nach der gesetzten Frist möchte, dann sollte man schon noch einmal fragen und sich nicht denken "ich mach einfach mal". Das ist frech und anmaßend und alles andere als korrekt.

Ich hab das getan, was ich tun konnte, um nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben, es sah ja nicht so aus als würde die Person noch bezahlen. Antworten auf meine Mails gab es auch nicht. Nach dem ich dann die Fälle bei eBay geöffnet hatte wurden zwei der drei Pakete auf einmal bezahlt! Und natürlich die ohneVersandkosten. Ich habe gedacht, das sei vielleicht ein Versehen, und habe gebeten das letzte Paket auch zu bezahlen oder zumindest noch die Versandkosten zu zahlen, damit ich verschicken kann. Das letzte Paket hätte sie nicht mehr nehmen brauchen, wenn sie es sich anders überlegt hatte. Aber auch da kam innerhalb von zwei Wochen keine Reaktion drauf. Also habe ich die gezahlten Beträge erstattet, in der Hoffnung, dass es sich damit erledigt habe.

Fehlanzeige, denn nach einem Monat kam das Geld zurück, mit der Begründung, daas mit dem angegebenem Paypal-Konto etwas nicht stimme. Also habe ich die Person nochmal angeschrieben, mit der Bitte mir eine gültige Kontoverbindung mitzuteilen, ich wollte ja nicht auf dem Geld sitzen bleiben oder einfach behalten.

Das Fazit war, dass diese Person ihrerseits Fälle geöffnet hat mit der Beschwerde, dass ich nicht geliefert habe, und dass sie immer noch erwarte, dass geliefert werde. Dass sie mir vorwarf, dass ich mir ihr Geld unrechtmäßig aneignen wollte! Mal ehrlich, ich habe mehrfach versucht Kontakt aufzunehmen, habe versucht zu erstatten und um eine gültige Kontoverbindung gebeten, nachdem das Geld nach 30 Tagen zurück kam und ich soll ernsthaft versuchen mir unrechtmäßig etwas anzueignen? Die Person hat mich doch die ganze Zeit eiskalt ignoriert und beschuldigte mich jetzt, dass ich alles falsch gemacht habe. Sie hatte Probleme beim Bezahlen, hat es aber nicht für nötig gehalten mich zu informieren oder eventuell mit Überweisung zu bezahlen. Nein! Sie beschuldigt lieber mich Fehler gemacht zu haben und meinen Pflichten nicht nachgekommen zu sein.

Was ich auch in einer Gegendarstellung geschrieben hatte. Freundlich natürlich. Damit auch der Ebay-Kundenservice den Fall nachvollziehen kann. Das Ende war, dass die Person die Erstattung gefordert hat!

Danach hatte ich genug. Ich hatte ja bereits nach einer gültigen Kontoverbindung gebeten. Die Person hat auch nie nicht nur ein Wort von dem gelesen, was ich geschrieben hatte. Und genauso habe ich es dann auch dem Kundenservice übergeben. In 26 von 28 Fällen, die die Person geöffnet hatte, und mir geantwortet hat.
Nach dieser Reaktion hat sie die letzten beiden selber übergeben. Ursprünglich wären es über 70 Fälle gewesen, aber dadurch, dass diese Person so viel Zeit hat verstreichen lassen, konnte sie nicht mehr Fälle öffnen.

Der Kundenservice hat die Fälle dann recht schnell geschlossen, Gott sei Dank. Mit dem Vermerk, dass ich keinen Fehler gemacht hätte.

Seitdem biete ich nur noch Käufern längere Zeiten an, die ich kenne, und bei denen ich weiß, dass sie recht zügig dann auch bezahlen. Außerdem warte ich strikt nur noch 5 Tage und erinnere dann an die Zahlung, nach 5 weiteren Tagen eröfnne ich Fälle. So ein Theater wie in diesem einen Fall gleich Anfang des Jahres habe ich nicht mehr.

Danach kamen ein paar kleine Fälle mit nicht bezahlen, wo das Geld trotz Zusicherung der Zahlung einfach nicht kam.

Und dann jetzt zum Ende halt das Rabatt-Theater, wo der Kunde nicht das Bekommen hat, was er wollte, und dann frech und anmaßend wurde. Den Fall habe ich schon geschildert.

Kurz zusammengefasst, für die, die jene Beiträge nicht gelesen haben:
Es gab mehrere Anfragen einer Person zu Rabatt auf meine Puppen, in Höhen, die ich schon unverschämt fand. Wir reden hier schließlich von Handarbeit und nicht von Massenware. Die Person hatte dann zwei Puppen zum vollen Preis innerhalb kurzer Zeit gekauft und war auch sehr begeistert von der Arbeit.
Bei der ersten Puppe konnte ich nur mit einem Tag Verzögerung verschicken und hatte so ein schlechtes Gewissen deswegen, dass ich ein kleines Entschuldigungsgeschenk mitgeschickt hatte. Bei der zweiten Puppe kam dann nach Bezahlung die Anfrage nach einem zusätzlichem Kleidungsstück. Ich hatte schon verpackt und denke mittlerweile auch, dass die Person davon ausgegangen ist, dieses Kleidungsstück umsonst zu bekommen, da nach meiner Antwort darauf keine Reaktion mehr kam, woraufhin ich dann verschickt habe.

Relativ kurz danach kam dann eine erneute Anfrage. Und ich habe mich schon sehr deswegen geärgert, weil diese Fragen nach Vergünstigungen irgendwann echt nervig sind. Ich kann verstehen, wenn man einmal fragt, aber doch nicht immerzu. Man muss auch mal gegebene Antworten akzeptieren und nicht versuchen auf seinem Willen bestehen zu wollen!
Also habe ich versucht unmissverständlich klar zu machen, dass es nicht geht, dass ich es mir nicht leisten kann. Was ich auch nicht kann! Ich habe da nochmal richtig überschlagen was ich mit meinen Puppen verdiene und das ist mehr als mager! Wie soll ich denn darauf noch 20% Rabatt geben!??

Zu allem Überfluss wurden meine Materialien noch teurer, also war ich gezwungen zu reagieren, und ich denke das hätte an diesem Punkt wohl fast jeder getan, der nicht umsonst arbeiten will und zumindest die Kosten heraus haben möchte. Ich habe die Preise nur ein wenig erhöht. Worauf ich gleich ein "definitv zu teuer!" von der Person bekam. Am selben Tag kam aber noch die Frage, ob ich noch für den alten Preis verkaufen würde, sie war nur so geschockt.

Da hatte ich schon Fragezeichen überm Kopf. Ich fand das nicht gerade höflich, noch weniger, dass schon wieder ein Frage nach Rabatt kam. Also schrieb ich eine hoffentlich finale Antwort darauf, höflich, bestimmt, mit einer Erklärung, wie es sich gehört und mit der ich nicht zu viel zu Kreuze kroch, denn auch das hätte sich nicht gehört. Keinem Kunden steht eine so tiefgründige Erklärung zu!

Kaum zwei Tage später kam dann WIEDER eine Anfrage nach Änderung und WIEDER mit der Erwartung kostenlos! Es ging darum, ob ich eine Frisur bei einer meiner Puppen ändern könne, was ich in dem Fall für zu riskant gehalten habe, da das Risiko die Puppe zu beschädigen in dem Fall zu groß war. Daraufhin hab ich die Frechheit überhaupt von der Person bekommen! Eine Antwort, gut, mit der ich leben muss, aber die ich mir nicht gefallen lassen muss/brauch und was auch sonst sich keiner gefallen lassen darf/brauch/muss. Nicht als kleiner Mann im Handwerksbereich. So eine Antwort gehört sich einfach nicht, da sollte man lieber zeigen wie erwachsen man ist und den Mund halten.

Weshalb ich deswegen sauer bin: die Person hat so getan, als wenn sie von meinem Geschäft viel versteht und mir meine Preise vorrechnen / diktieren kann.

Der Grund für diesen Post:
um die schlechten Erfahrungen nochmal zusammen zufassen, stelle ich mir gerade die Frage "Wie weit darf man gehen?" und das kann man auf viele Weisen verstehen.

Wie weit darf ich als Käufer gehen, bis es so aussieht, als wäre ich zu penetrant oder unhöflich, gar anmaßend?
Wie weit darf ich als Verkäufer mein Verhalten meinen schlechten Erfahrungen anpassen?
Wie reagiere ich in bestimmten Fällen am besten?

Ich weiß manchmal im ersten Moment auch nicht, wie ich am besten reagieren sollte, und würde auch anders antworten, als es dann der Fall ist. Was auch nicht sonderlich schlau gewesen wäre.

Wie gut ist es, dass ich es hier in dem Blog so recht ausführlich behandle?
Ich nenne niemanden beim Namen oder veröffentliche persönliche Angaben zu den Personen, in so weit kann sich keiner bei mir beschweren. Und ich habe ja auch noch immer das Recht meine Meinung dazu kund zu tun und mit anderen zu teilen und zu zeigen, wie ich versuche, damit umzugehen. Und zu zeigen, dass man wegen solcher Angelegenheiten nicht den Mut verlieren soll, auch wenn es schwer wird.

Aber trotzdem bleibt meine Frage, gleich aus welchem Blickwinkel man sie sich stellen kann und tut:

"Wie weit darf man gehen?"

Sonntag, 14. Dezember 2014

Verlängerung die zweite....

"Guten morgen,


vielen Dank für die Rückmeldung.
Dass ist nicht schlimm,denn ich habe bereits eine andere Verkäuferin gefunden,die ebenfalls in liebevoller Handarbeit wundervolle Häkelpuppen für erschwinglichere Preise anbietet,ohne jede Änderung dabei in Rechnung zu stellen.
Manchmal sollte man vielleicht etwas kompromissbereiter sein,als immer nur auf seiner Meinung zu beharren ;-)... denn dies ist nicht immer verkaufsfördernd!

Vielen Dank!"



So etwas zu antworten ist echt eine Frechheit.


Jede Änderung an einer Puppe ist zeitaufwändig und je nachdem, was gewünscht wird, nicht ganz einfach.

Auf ihre Anfrage hatte ich nur geantwortet, dass ich Änderungen extra berechne, und dann je nach Aufwand. Dass die Änderung, die sie wollte, aufgrund meiner arbeitsweise nicht möglich sei, das Risiko die Puppe zubeschädigen war mir nämlich zu groß. Ich hätte die Puppe neu gearbeitet, was nicht unbedingt mehr Kosten verursacht hätte, wäre nur bei der Änderung gewesen.


So etwas zu schreiben zeigt, dass man von der Handarbeit keine Ahnung hat und sie auch nicht zu schätzen weiß. Und dass man auch nicht aufmerksam genug liest.


Ich beharre ja nicht auf meiner Meinung, aber es gibt Dinge, auf die ich bestehen muss. Wenn sie das nicht verstehen kann, ist sie diejenige, der sie diesen Rat geben muss. Denn sie kann den Zeitaufwand und die Kosten ja nicht abstecken.


Sie tut ja gerade so als müssten alle um jeden Preis verkaufen, nur damit sie bekommt, was sie möchte. Dass das aber nicht geht scheint ihr einfach nicht aufzugehen.


Einmal zur Erklärung, warum kostet eine Änderung? Es müssen neuen Teile gefertigt werden, alte müssen entfernt werden und sind danach zum Teil nicht mehr zu verwehrten, je nachdem wie gut man sie ab bekommt und ob man sie eventuell beschädigen muss um sie zu entfernen. Wäre also schonmal ein neuer Materialaufwand.

Ganz zu schweigen von dem Zeitaufwand. Vieles muss man so langsam und geduldig machen, dass man oft länger daran sitzt als erwartet. Ich mache das nun nicht hauptberuflich, muss also noch mehrere Dinge mit dieser Arbeit in Éinklang bringen, da kann das noch mal solange dauern.

Alles in allem wäre eine neue Puppe zu erarbeiten in jeglicher Hinsicht einfacher und freundlicher, je nachdem wie viele Wünsche dazu kommen und den Abeitsaufwand erhöhen.


Dafür kein Verständnis zu haben zeigt, dass davon nicht viel verstanden wird und dass es einem schlicht weg egal ist, was dafür unternommen werden muss.


Das fällt bei mir unter "kaufen um jeden Preis, solange ich den Preis bekomme, den ich will, egal ob ich Ahnung davon habe oder nich"! Wäre interessant zu sehen wie das im Geschäft laufen würde. Nur leider wissen wieder alle, dass so etwas nicht im Geschäft funktioniert. Aber bei privaten Personen kann man es ja mal versuchen, oder?

 

Gut, alles in allem muss ein Käufer die Konditionen ja nicht akzeptieren, wenn sie ihm nicht gefallen, unhöflich werden sollten sie dabei allerdings, so wie in diesem Fall, auch nicht? Geschweige denn anmaßend.

 

Was tun, wenn man es mit so einer arroganten/anmaßenden Person zu tun bekommt?

Versuchen, ruhig zu bleiben. Und immer höflich sein. Ich würde dieser Frau auch gerne schreiben, und sie fragen ob sie von meiner Arbeit soviel Ahnung hat, dass sie meint mir meine Preise diktieren zu können? Ob sie das nicht für ein wenig zu anmaßend hält? Oder ob sie weiß, wieviel Zeit man wirklich braucht und wie anstrengend diese Arbeit sein kann. Ich erinnere hier mal an meine kaputten Hände, wird anderen bestimmt auch so gehen. 

Oder ob sie Handarbeit wiklich zu schätzen weiß, denn sie schmeißt es eindeutig zu sehr mit Massenware in einen Topf. Glaubt sie denn die Leute würden umsonst für sie arbeiten, nur weil sie es gerade möchte? Aber dann würde ich mich auf ihr Niveau herunter lassen und das will ich nicht.


Wenn man seine Kleidungstücke ändern lassen muss, bezahlt man dafür ja auch und sagt nicht einfach "Ich hab die Hose gekauft, sie passt mir nicht. Sie müssen sie ändern, das gehört doch zum Verkauf dazu."


Manchmal ist Ignorieren besser. Ruhig bleiben und ignorieren. Mit solchen Leuten möchte man nicht arbeiten und man darf sich ihnen auch nicht erklären, dann bekommen sie Gewalt über einen. Und diese Leute dürfen dass Zepter nicht in die Hand bekommen. Sie machen die Arbeit nicht! Sie haben nicht den Aufwand! Sie müssen nicht mehr Zeit aufbringen und mühsam die Änderungen abarbeiten.


Versteht mich bitte nicht falsch. Ich mache auch gerne Änderungsarbeiten, wenn sie möglich sind und nicht unnötig Schaden hervorrufen können. Und ich habe solche Arbeiten auch schon gehabt und Gott sei Dank bei Kunden, die es wirklich wirklich zu schätzen wissen!!!! Denen 5 Euro für ein paar Stunden anstrengende extreme Fummelarbeit nicht zu schade war und die mit dem Ergebnis vollauf zufrieden waren.


Wenn euch mal Extremfälle, wie dieser hier bei mir begegnen, verliert nur nicht die Nerven und den Mut. Es gibt Leute die Handarbeiten wirklich lieben! Und sie schätzen. Die sogar mal Bilder von ihren Kindern mit euren Sachen schicken, weil sie so glücklich mit der Arbeit sind! Und dann könnt ihr euch wieder freuen.


Ein Fazit muss man allerdings immer ziehen. Wenn es zuviel wird, muss man es wohl mal sagen!

Ich werde der Frau auf ihre freche Antwort keine Feedback mehr geben, weil ich einfach genug von ihr habe. Sollte sie mir nochmal schreiben - und leider hat sie es bisher auch immer getan, wenn ich gedacht habe, dass hier ist noch nicht vorbei - werde ich ihr ihre Antwort von diesem Mal zurück schicken und sie fragen, ob sie es noch für angebracht hält, nach dieser Antwort mich noch einmal anzuschreiben. Und wahrscheinlich werde ich sie dann sperren. 


Ich bin auf sie als einzelnen Kunden nciht angewiesen, und das müsst ihr euch dann auch sagen. 


"Auf so einen Kunden seid ihr nicht angewiesen!"


Ich verkaufe lieber an Leute, die meine Arbeit zu schätzen wissen und sie lieben. Und ich arbeite auch mit dergleichen lieber.

Und was noch viel besser ist, wir können uns das alle erlauben! Nie vergessen!

Frechheiten und unpassende Anmaßungen braucht sich von uns keiner bieten zu lassen!




Freitag, 12. Dezember 2014

in die Verlängerung

Es gibt ja immer ein Nachspiel. Das darf man bei allem was man tut nie vergessen!

Mein Nachspiel findet aus irgendwelchen Gründen immer bei eBay statt.....

Ich musste meine Preise ja anpassen. Seitdem ich das letzte mal Materialien bestellt hatte, hat sich ein wenig getan bei den Preisen und Anbietern. Es ist schon ein Schock, wenn man auf einmal fast 40% mehr bezahlen muss für das, was man braucht. Leider bin ich zu eingefahren und arbeite gern mit meinen Materialien, deswegen werde ich die Preise bezahlen. ABER...

Ja, großes ABER!, ich muss diese Preise auch weiter geben. Da macht eine spontane Rechnung "was bleibt mir denn nach allem über" auch keine bessere Laune. Nein, dann setzt man sich hin und trifft Entscheidungen, die sicher auch nicht jedem gefallen.

Wie bei mir... bei meinem eBay Fall, die dachte es läge an ihr. Tatsächlich bin ich durch ihr Gefrage beleidigt, denn ich halte selber etwas auf meine Arbeit. (Sorry, aber in dem Punkt bin ich eitel)
Aber das war nicht der Grund für meine Erhöhung. Ich will mein Hobby weiterführen, und weiter entwickeln, dafür muss ich auch mal etwas experimentieren.
Und dafür muss etwas Geld her. Mein Hobby muss sich selber finanzieren. Gemein, oder?
Aber es ist leider so.

Das Problem ist, dass ich manchmal gerne etwas ignorieren würde, es aber selbst als unhöflich erachte, und deswegen meistens doch in den sauren Apfel beiße. Das Kunststück hier ist das richtige Maß zu finden. Was gar nicht sooo leicht ist.

In meinem voherigem Post habe ich geschrieben, dass wir unsere Gewinn-Verlust-Rechnungen nicht offenlegen brauchen. Das bleibt auch so. Wir müssen aber einen Weg daran vorbei finden. Eine galante Lösung, mit der man nicht zu viel sagt, am besten gar nichts, der Käufer wird es eh so sehen, und doch eine beiläufige Erklärung gibt. Wir wollen ja auch Kundenservice geben und freundlich bleiben. Und das kann manchmal schon schwer sein.

Also wir bleiben dabei, wir rechnen nichts vor, wir geben nur einen kurzen, so oberflächlich wie möglichen Grund. Der natürlich der Wahrheit entsprechen muss, aber mit dem wir nicht ins Detail gehen müssen, das geht nämlich nur uns etwas an.

Ob das dann so akzeptiert wird, liegt nicht bei uns, wir kommen damit nur einer kleinen Pflicht nach.
Ein Mindestmaß, das auch wir schließlich fordern, oder?

Wichtig ist nur, dass man auch nicht vergessen darf, dass es nicht nötig wird sich zu rechtfertigen. Eine Erklärung geben ist aber nicht gleich rechtfertigen, da muss man auch aufpassen. Wie man es dreht und wendet, es bleibt ein kleiner Balanceakt, der auch Nerven und Kraft kosten kann. Vor allem, wenn die Gegenseite einfach nicht akzeptieren will, was sie vorgelegt bekommt und mehr fordert als ihr zusteht.

Auch ein Grund warum ich mein Hobby im Moment so schwer finde.


Was ich aber auch sehr erstaunlich finde, erst wird mir gesagt meine Puppen sind zu teuer, dann sind die Preise irgendwie OK. Zwei Euro reichen schon zu einem definitiv zu teuer und dann kommt diese Person doch wieder an und fragt nach?

Mir entzieht sich ein wenig die Logik, die dahinter steht. Entweder mir ist etwas zu teuer oder nicht. Und dann komm ich nicht noch einmal mit einer Preisnachfrage, vor allem wenn ich mich vorher schon so verabschiedet habe.

Mittlerweile glaube ich, dass diese Person einfach nicht weiß (oder wissen/verstehen will), was alles dahinter steckt, kostenmäßig und arbeitstechnisch. Sicher, auch normal ist es manchmal schwer einzuschätzen, was Ladensachen kosten und warum. Aber es sollte wohl eindeutig sein, dass eine Privatperson ihre Materialien nicht so kaufen kann wie ein Großhändler. Eine Privatperson ist schließlich auch kein Massenproduzent.

Auch wenn das scheinbar einige denken. Die Erfahrung habe ich jetzt auch schon wieder gemacht.
Und ich muss sagen, dass ich es sehr schade finde, dass einige da überhaupt keine Unterschiede ziehen. Vor allem wenn man sieht, dass auch die eigentlich schon Erfahrungen mit Gebühren etc. gesammelt haben müssen. Erstaunlich wie schnell man den Weitblick verlieren kann.

Eigenlich müsste man solchen Personen das alles mal vorrechnen und sie fragen, ob sie auch für ´nen Appel und nen Ei arbeiten würden, was sie insgeheim sicher nie tun würden. Aber das ginge dann auch eindeutig zu weit für uns, nicht die Käufer, denen der Weitblick fehlt.

Da kann man nur noch sagen: Kopf hoch, es gibt Gott sei Dank auch noch Leute, die wissen, was wirklich in Handarbeiten steckt und das auch zu schätzen wissen.


Donnerstag, 11. Dezember 2014

Mal ´ne Frage

Was ist Handarbeit wert?

Vor allem was ist sie euch wert? Das würde mich mal sehr interessieren! Ganz ehrlich.

Warum?
Ich hatte jetzt schon wieder so einen seltsamen Fall bei eBay. Eine Frau wollte eine Puppe und hat nach Rabatt gefragt. Eine Puppe, die ich zu 28€ plus 4,10€ Versand anbiete, also insgesamt 32,10€, hätte sie gerne für 25€ inklusive Versand gehabt. Also 7,10€ günstiger, was mal gut 22% sind!
Musste ich ablehnen.
Danach hat sie mich gefragt, ob ich 2 Puppen, eine für 28€ die andere für 29€, zusammen 61,10€, für 50€ inklusive Versand verkaufen würde. Wäre immer noch ein Minus von 18,2%.
Habe ich auch abgelehnt.

Anschließend hat sie eine Puppe gekauft und den vollen Preis bezahlt.
Diese Puppe konnte ich wegen Dienstreise nur einen Tag verzögert verschicken. Ich hatte ein super schlechtes Gewissen und habe der Puppe eine kleine Tasche gehäkelt als kleine Entschuldigung für den verzögerten Versand.

Keine Woche später wollte sie dann eine zweite Puppe und hat angefragt, ob ich sie versandkostenfrei verschicken würde.
Auch das habe ich wieder abgelehnt. Worauf hin sie dann doch wieder zum vollen Preis gekauft hat.


Jetzt hatte ich wieder eine Frage bekommen, weil sie ja "schon" zwei Puppen gekauft hatte (es hat schon eine 6 meiner Puppen gekauft), hat sie gefragt, ob ich ihr einen Sonderrabatt geben könne. Und vielleicht wegen Weihnachten ein Äuglein zudrücken könne?

Meine Antwort darauf:

Hallo,

vielen Dank für das Interesse an meinen Puppen. Es freut mich sehr, dass Ihnen, vorallem Ihrer Tochter, meine Puppen so gefallen.
Der Preis der Puppen ist aber nicht verhandelbar. Aufgrund der Gebühren und der Material- und Verpackungskosten, sowie dem Zeitaufwand von mehreren Tagen, ist es mir leider nicht möglich bei diesen Preisen Rabatte zu gewähren.
Ich bitte hierfür um Verständnis.



Viele Grüße



Danach habe ich meine Kosten mal richtig überschlagen. Und nett gerechnet bekomme ich bei einer Puppe nach allen Abzügen (Gebühren (ebay und Paypal zusammen sind schon fast 20 vom vollen Preis), Material, Verpackung) vielleicht 15 Euro raus. Mein Lohn für zwei bis drei Tage arbeiten. Denn zur Zeit brauche ich wieder länger. Und da bin ich noch von 30 Euro ausgegangen.

Und wenn man das so unterm Strich sieht ist das für so viele Stunden doch recht harter Arbeit, schon echt mager. Für 15 Euro macht man sich die Hände kaputt, opfert jede freie Minute und bekommt dann noch zu hören das die handgefertigten Puppen zu teuer sein.

Naja die 15€ hätte ich schon gerne als mindeste Einnahme, ich gebe ja auch gerne mal kleine Geschenke mit dazu. Ich war schon leicht deprimiert, weil bei meinen Preisen weniger bleibt. Also habe ich die Preise der Puppen, die unter der 30 Euro Marke lagen um 2€ angehoben. Und das ist eigentlich nicht viel.

Manche meiner Garne sind teuer, und wer regelmäßig Garn braucht und kauft weiß, dass 50g Garn, ein Knäul, gerne mal zwischen 3 und 6 Euro kosten kann. Hängt davon ab was man verwenden möchte.

Darauf bekam ich dann die Reaktion, "wie schade es doch sei, wäre der Preis bei 28€ geblieben, hätte sie die Puppe sicher doch noch gekauft, so ist es ihr definitiv zu teuer!".

Was soll denn das bitte?

Warum kauft sie wenn meine Puppen für sie sooo überteuert sind? Was ich ganz ehrlich nicht mal ansatzweise nachvollziehen kann. 
Und Sie hätte für 28 Euro gekauft? Warum denn dann das unnötige fragen nach Rabatten, wo ich nach der ersten Frage schon eindeutig gesagt hatte, dass das nicht machbar ist. 

Ich meine, ich muss ja wohl keinem Kunden meine Gewinn-Verlust-Rechnung vorlegen und meine Preise begründen. Bekommen wir im Laden von den einzelnen Anbietern ja auch nicht. Entweder wir sind zufrieden und kaufen oder lassen es bleiben. OK, vielleicht fragen wir einmal nett, aber wenn wir eine Antwort bekommen haben geben wir uns doch damit zufrieden, oder?


Formal ich da noch unterscheiden würde, denn die Sachen, die wir in Geschäften kaufen, sind Massenfertigung und keine Handarbeit!

Also zurück zu meiner Frage, was sind Handarbeiten wert? Mehr oder weniger als Massenware?
Ein Alle-Welts-Stück oder ein liebevoll handgearbeitetes Einzelstück?

Ich habe eigentlich immer Lust auf mein Hobby gehabt, und wenn sich kleine Kinder dann darüber gefreut haben, war es noch toller. Dann waren all die Mühen nicht mehr ganz so schlimm und die Blasen an den Finger fast vergessen.

Aber mittlerweile habe ich keine Lust mehr, und bei solchen Geschichten noch viel weniger.


Mittwoch, 10. Dezember 2014

Wollsucht....

Viele nennen es Häkelsucht, oder Häkelrietis, wenn sie mit Amigurumi / Häkeln anfangen und einfach nicht mehr aufhören können.

Vielleicht hängt es damit bei mir ja auch zusammen, aber bei mir würde ich es eher Wollsucht nennen. Ich habe schon so viel wolle im Schrank liegen, das glaubt mir keiner, und ich werde weiter jagen. Immer auf der Suche nach günstigen Gelegenheiten.

Dabei habe ich festgestellt, wenn einem egal ist, wie lange man welche Farben bekommen kann, kann man recht günstig bei eBay Wolle kaufen. Da habe ich schon mal 10 Knäule für 10-15€ bekommen, wo ein Knäul normal schon 3-4 Euro alleine kostet. Viel gespart!

Ich hab sonst auch schon mal über Amazon Marketplace gekauft, da gibt es auch Händler, die versandkostenfrei verschicken. Wenn man nur ein paar Garne braucht OK, aber bei Masse geht es günstiger.

Und nein, ich rede definitiv nicht von Buttinette, da kaufe ich nur feines Filet Häkelgarn, weil es marmoriertes und schönes rosa anders einfach nicht gibt.

Ich habe immer gern bei Fischer-Wolle gekauft, die haben eine große Auswahl, versenden ab 49€ versandkostenfrei und haben eine Preisstaffelung. Hier gibt es einen super Kundenservice, der schnell und hilfreich antwortet.

Mittlerweile bin ich aber auf Wollstudio umgestiegen. Dort gibt es die Preisstaffelung direkt bei den Garnen, je nachdem, wie viele Knäule man kauft, ab 25€ gibt es keine Versandkosten mehr, und man kann Bonuspunkte sammeln, die man später einlösen kann. Ein Bonuspunkt bringt 50 Cent. Zwar zahlt man bei einem Bestellwert unter 100€ trotzdem eine Verpackungspauschale, aber ich denke mit 50 Cent kann man leben. Man kann ja zusätzlich auch noch die Happy Hours nutzen, bei denen es dann zusätzlich Rabatte gibt. Auch hier ein netter Service, und was mir am besten gefallen hat: neben den Info Mails gab es noch eine gesonderte Mail für den Zahlungseingang.

Zusätzlich kann man sich auch bei Großhändlern umsehen, wie Gründle. Da kann man aber nur mit Gewerbeschein einkaufen. Ich habe einen, aber leider bin ich noch nicht dazu gekommen dort einmal was zu kaufen. Liegt einerseits daran, dass ich schon recht eingefahren bin, aber auch daran, dass ich da einen Mindestbestellwert brauche um den Mindestmengenaufschlag zu umgehen und ich die ersten beiden Bestellungen in Vorkasse bezahlen muss.

Aber irgendwann werde ich in den sauren Apfel beißen müssen, spätestens dann, wenn ich wieder Filet Häkelgarn brauche, würde ich da nämlich einen Euro günstiger bekommen und auf die Masse rechnet sich das.

Dienstag, 9. Dezember 2014

zu viel zu tun....viel zu wenig Zeit

Ich schaffe es einfach nicht meine Blogs zu schreiben. Dabei hab ich noch einiges liegen.
Zwei süße kleine Pferdchen, bei denen ich mit dem Garn etwas ausprobiert habe. Eine neue Amigurumi Puppe.

Einige alte Modelle, die eine Neuauflage bekommen haben, aber im Moment ist soviel zu tun, dass ich einfach nicht dazu komme. Dabei könnte ich mir auch noch süße Kleinigkeiten vorstellen.

Ich habe mal Schlüsselanhänger gemacht, weil ich eins für mich gesucht hatte und nichts richtiges finden konnte. Am Ende hatte ich dann über 20 Stück.

Oder meine kleinen kallorienfreien Muffins. Total süß, wenn man sich das Reinbeißen verkneifen kann. Naja, es sei denn man steht auf den Wollgeschmack.


Hoffentlich wird es bald wieder etwas ruhiger. Ich hab auf so viele Dinge Lust, irgendwann muss sich doch mal Zeit dafür finden.