Montag, 29. Februar 2016

YEAH....ääähm MÄÄÄÄH!

ENDLICH!
Das LeaLea-Schaf ist super niedlich und ich weiß nicht mehr wie lange ich im Internet nach der Anleitung dieses Big Head Perlentiers gesucht habe, bis ich sie gefunden hatte.
Jetzt habe ich es endlich geschafft eines zu perlen und ich bin mir sicher:
"Nochmal, mache ich das nicht!"

Den Körper zu perlen ist nicht das Problem, auch wenn ich da leider schon Fehler gemacht hatte. Deswegen ist es etwas schmaler als es sein sollte.

Die Wolle ist anstrengend! Eine meiner Perlen-Nadeln hat es nicht überlebt. Und irgendwann kam ich einfach nicht mehr mit der Nadel durch die Perlen, da habe ich einfach angefangen zu improvisiert.




Freitag, 26. Februar 2016

...mächtig quietschig....

 Die Reaktion meines Mannes auf dieses Bild:
"Whoa, ich bin blind!"

XD aber ich find´s ganz witzig. Ich wollte meine Neon-Perlen schon lange mal verwenden, wusste nur nie wofür.

Und geperlt war dieses Big Head Perlentier auch echt schnell.

Die Frösche mit diesen großen Augen finde ich einfach nur klasse. Es gibt ja mehrere Anleitungen dafür.

Für alle die es mal probieren wollen:
http://vk.com/album-34901363_165413549
Auf dieser Seite findet ihr die Anleitung, die ich auch für meinen neon-pinken verwendet habe.

Sonntag, 21. Februar 2016

XL Big Head Perlentier Drache

Jetzt ist es dieses Wochenende doch noch ein Big Head Perlentier geworden.

Das ich eine Vorliebe für Zoeys Drachen habe ist ja nichts neues. Diesmal habe die Anleitung ihres Klee-Drachen als Vorlage genommen. Die Schilde auf dem Kopf habe ich weggelassen und lieber Dagger-Beads verwendet.
Außerdem hat er eine anders farbene Schwanzspitze. Ursprünglich wollte ich auch die Flügel in transparent machen, habe es mir dann aber doch anders überlegt.

Und eigentlich hatte ich eigentlich vor die Dagger von vorne nach hinten laufen zu lassen, irgendwie ist es dann doch seitlich geworden.

Geperlt habe ich diesen Drachen aus 4mm Rocailles Perlen. Mein erster große Drache. Ein Herzdrache und ein Erdbeer-Drachen habe ich auch schon auf meiner Wunschliste. Mal gucken wann ich dazu mal komme.

Samstag, 20. Februar 2016

...ein wenig Peyote hier...ein wenig da....

Zwischen drin habe ich diese Woche aber auch ein wenig mit Peyote gemacht.




Im Internet habe ich eine Anleitung zu dieses Rosen gefunden und musste sie gleich haben. Mit der schriftlichen Erklärung bin ich nicht zurecht gekommen, also musste ich mich mit dem Schema in der Anleitung begnügen.



Dann konnte ich die Finger nicht von den Russian Leaves lassen. Auch wenn ich nur ein Paar gefädelt habe, diesmal in grün und transparent matt.

statt grün in rot....

Diese Woche hatte ich weder viel Zeit noch viel Lust zum Perlen. Schande über mich ich weiß.
Meine rote Eule ist ausgezogen und ich musste mir ein neues Projekt suchen. Und irgendwie bin ich wieder bei Zoey´s Drachen gelandet. Als ich nach den richtigen Perlen für meine Peyote-Arbeiten gesucht habe, bin ich auf einen Rot-Ton gestoßen bei dem ich sofort gedacht habe, daraus ein Apfel-Drachen machen!

Gesagt getan, hier das Ergebnis:





Auch wenn man es auf den Bildern nicht sieht, das rot geht ab. Das rot-metallic ist wohl nur  beschichtet, bei viel angrabbeln geht es ab. Deswegen sind einige Perlen schon fast silbern und das finde ich echt unschön.

Sonntag, 14. Februar 2016

To-Do....Teil 4

Es gibt sogar noch einen vierten Teil meiner To-Do-Liste.
Eine meiner Kolleginnen verlässt uns bald und zum Abschied wollten wir ihr ein Perlentier als Glücksbringer mitgeben.  Eine Kollegin aus der selben Abteilung wusste auch gleich was es werden soll: eine Eule.
Die Farbe war auch relativ schnell gefunden: Rottöne.

Aber ich wollte die Eule auch von Anfang an abwandeln. Statt der normalen Flügel aus der Anleitung, wollte ich die des Weißkopf-Seeadlers nehmen. Da hieß: es müssen auch Dagger ran. Nur die passenden zu  meinen Rottönen finden war gar nicht so leicht. Also habe ich mehrere Dagger Beads bei Traumperle bestellt. Ein schöner Online-Shop, bei dem ich super Erfahrungen gemacht habe.
Die Beads sind jedenfalls gestern angekommen, also habe ich mich heute auch gleich rangesetzt.



 Und hier kommt das Ergebnis.





Irgendwie schon schade, das mich die kleine Eule verlassen wird. Sie ist hübscher als ich gedacht hätte. Ich bin eigentlich ja kein großer Eulen Fan.
Aber naja, Gott sei Dank habe ich noch genug Perlen um ihr einen Zwilling zu perlen.
Und ich war auch ganz erstaunt, für dieses Big Head Perlentier habe ich keine acht Stunden gebraucht.

Samstag, 13. Februar 2016

To-Do....Teil 3

So und nun Teil 3.

Die Russian Leaves haben es mir so angetan das ich mir Toho Treasure Perlen zugelegt habe.


Die Tohos sind zylinderförmiger und etwas kleiner als die Rocailles Perlen. Das Ergebnis ist entsprechend kleiner und hat eine wesentlich bessere Form.


Hier einmal im Vergleich mit den pinken Leaves aus Rocailles Perlen. Der Größenunterschied ist nicht zu übersehen.


Und weil es mir die Farben so angetan hatten gabs heute gleich noch ein zweites Paar. Aber leider kommen die Farben auf dem Foto überhaupt nicht gut rüber. Es handelt sich um ein metallic lila mit transparent-matt mit Silbereinzug am Rand.

To-Do...Teil 2

Gleich zu Teil zwei.
Auch dieses Projekt hatte ich schon letztes Wochenende angefangen und dann einfach zur Seite geschoben.





Ich habe mich endlich an eine LeaLea Katze getraut. Die Anleitung habe ich irgendwo im Internet gefunden und sie hat schon lange darauf gewartet, dass ich sie endlich einmal umsetzte.




Im Vergleich zu den anderen Big Head Perlentieren, habe ich auch ziemlich lange gebraucht. Auch wenn die Anleitung selber gar nicht soooo schwer war.

To-Do....Teil 1

Ich habe diese Woche endlich mal geschafft ein paar Sachen von meiner To-Do Liste abzuarbeiten.
Und hier kommt auch schon der erste Teil.

Ich habe endlich mal wieder ein wenig Zeit für mein Grafik-Tablett gehabt.

Den Drachen selbst habe ich nach Nicole Nitzsches Herzdrachen gemacht.  Irgendwann kam bei mir mal der Gedanke: ihre süßen Drachen als Manga-Chibis das wärs doch. Die Skizze hatte ich schon seit letzten Wochenende, dieses WE habe ich dann an der farblichen Umsetzung gearbeitet.

Den ersten Versuch habe ich mit den Marker-Tool coloriert, was mir eigentlich schon fast peinlich ist, weil ich ihn so schlecht finde.





































Bei  dem zweiten Versuch bin ich dann wieder bei meinem Pinsel und Wasserfarben Tool geblieben. Das Ergebnis ist gleich viel besser!

Mal gucken ob ich irgendwann noch ein paar andere kleine Chibis mache....

Dienstag, 9. Februar 2016

...einfach mal so...Teil 3...

Und hier nun Paar 3.
Auch wieder Rocailles, nur andere Farben, aber ich wollte es einfach ausprobieren .

Jetzt beim dritten Paar sitzt die Anleitung auch so gut, das ich pro Blatt nur noch 30 Minuten brauche.

Aber ich werde jetzt trotzdem Pause machen, bis ich Tohos habe und neue Nadeln. Meine Ersatznadel sieht schon aus wie eine Polsternadel.


Montag, 8. Februar 2016

....einfach mal so...Teil 2...

Und hier kommt nun Paar Nummer zwei, meiner Russian Leaves.


Mein erstes Paar war mir etwas zu klein. Also habe ich im Internet weiter nach einer schönen Anleitung gesucht und gefunden.
Bei Jill Wiseman.
Die Blätter werden etwas breiter und größer, auch wenn ich noch zwei Perlen mehr genommen habe als sie. Und ich bin diesmal auch bei meinem Perlonfaden geblieben, den ich sonst für meine Big Head Perlentiere nehme. Nur die normalen Rocailles Perlen sind glaube ich nicht die optimalste Wahl. Bei der nächsten Gelegenheit werde ich Tohos Treasure ausprobieren.

An dieser Stelle muss ich noch meiner tapferen Perlennadel gedenken, die beim Perlen dieser Russian Leaves ihr Leben lassen musste.

Sonntag, 7. Februar 2016

...einfach mal so

Eigentlich dürfte mir ja nie langweilig sein. Aktuell arbeite ich an vier Sachen gleichzeitig.
Was an sich total doof ist, ich komme nirgends so richtig gut voran.

Da ich aber beim Schreiben eh ne Pause brauche um auf neue Ideen zu kommen, ich vom Blumenperlen auf Grund der schlechten Qualität der Perlen erst einmal genug habe, hatte ich wieder ein Perlentier angefangen. Und dann auf Perlentier.com etwas gesehen das ich dann auch mal probieren wollte.

Dabei habe ich bis jetzt noch gar nichts mit Peyote gemacht.


Und das hier ist das Ergebnis meines kleinen Excurses. Russian Leavs Ohrringe. Das erste Blatt hat meine Geduld kurz auf die Probe gestellt, ich kam mit der Anleitung nicht ganz so gut klar. Das zweite war einfacher.